Bildende Kunst

Radweg der Sympathie

Unsere aktuelle Tour führte uns von Berlin-Spandau über Brieselang bis nach Nauen. Im Zentrum unserer 28 Kilometer langen Fahrt stand der “Radweg der Sympathie”. Seit einer gemeinsamen Bewerbung für die Landesgartenschau 2009 (“Grünes Band der Sympathie”) verbindet einerseits dieser 8 km langer Grünzug die Stadt Falkensee mit dem Berliner Bezirk Spandau; andererseits führt dieser Weg bis nach Brieselang.

Wir begannen unsere Tour am Bahnhof Spandau und radelten auf gut präparierten Wegen durch den „Spekte-Grünzug“, vorbei am Spektesee, entlang an Wiesen, Gräben und durch ruhige Wohngebiete. Weiter ging es durch den Bürgermeistergarten, ehemaliger Grenzstreifen und heutige Landesgrenze Berlin-Brandenburg. Unser Weg führte vorbei an Wiesen und Feldern durch den Gutspark (früheres Rittergut Seegefeld), wir durchquerten die Ausläufer von Falkensee und gelangten in das Naturschutzgebiet Bredower Forst. Er gilt als botanisch besonderer Ort, denn der Wald beherbergt auf kleinem Raum eine bemerkenswert hohe Artendichte an heimischen Laubbäumen. Hier befindet sich der erste Naturlehrpfades Deutschlands aus dem Jahr 1930, wo an 16 Stationen Wissenswertes über die Pflanzenwelt vermittelt wird .

Schließlich erreichten wir Brieselang, durchquerten den Ort und radelten auf der Alten Bredower Allee zu dem gleichnamigen Ort. Um die verbliebene Strecke bis nach Nauen zu bewältigen, mussten wir auf einem holprigen, mühselig zu befahrenen Feldweg radeln – im Hintergrund die zahlreichen Windräder und gigantischen Kreisberegnungsanlagen. Nach gut 2 Stunden erreichten wir den Bahnhof Nauen, wo die Regionalbahn nach Berlin auf uns wartete.

Aufrufe: 274

Schreibe eine Antwort