Ausstellungen

Heinz Joch – Aktiv mit 93

Ich hatte das Glück einer Vernissage der besonderen Art beizuwohnen: Im Kunstraum Kaynak* werden zurzeit Bilder des Berliner Künstlers Heinz Joch unter dem Titel “Malerei eines langen Lebens” ausgestellt. In der kleinen Galerie sind Werke aus verschiedenen Schaffensepochen dieses bemerkenswerten Malers, darunter auch aktuelle Werke, ausgestellt. Heinz Joch, den man als Vertreter der Klassischen Moderne bezeichnet, folgte nach eigenem Bekunden in den 70 Jahren seiner aktiven Schaffenszeit keinem künstlerischen Trend und ließ sich auch nicht von einer gesellschaftspolitischen Richtung vereinnahmen.

Seine Themen findet bzw. fand er bei klassischen Motiven wie Gesichtern, Figuren,

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190516_182222-223x300.jpg

Landschaften, wobei dies keine Abbildungen im engeren Sinne sind. “Ich male die Dinge, wie ich sie denke, nicht wie ich sie sehe”. Getreu diesem Zitat von Pablo Picasso kreiert er seine in Gouache, Kreide oder Aquarell gezeichneten Werke. Mich faszinierten insbesondere die Bilder, in denen Heinz Joch Gesichter abbildet: Fast maskenhaft, mit wenigen Strichen und minimalem Farbaufwand schafft er eine Atmosphäre, die den Betrachter anzieht, ihm Raum für Interpretationen – Empfindungen gibt. Man spürt, wie viel Mensch hinter diesen – bei oberflächlicher Betrachtung – einfachen Werken steht.

Der Besuch dieser umfangreichen Werkschau, neben den aufgehängten Bildern sind auch drei Mappen mit kleinformatigen Werken zu betrachten, ist für mich sowohl von der Bildsprache als auch von der Persönlichkeit des anwesenden Künstlers her ein bewegender Moment gewesen!

*Die Ausstellung ist an folgenden Tagen geöffnet, wobei auch der Künstler anwesend sein wird: 18., 19., 24. 25. Mai jeweils von 16-19 Uhr. Die Finissage ist am 26. Mai von 15-19 Uhr. Der Kunstraum Kaynak befindet sich am Mierendorffplatz 6, 10589 Berlin

Aufrufe: 170

  1. Eva Michaylow

    Dein Kommentar , wie die Bilder auf dich wirkten, sprach mir aus der Seele. Meine Bewunderung für den agilen, betagten Künstler brachte ich ihm gegenüber zum Ausdruck. Er lud mich zum Betrachten weiterer Werke in seine Wohnung ein, ohne Kaufzwang. Fand ich ja nett. Seine offene , unaffektierte Art begeisterte mich. Seine verschmitzte Gestik beim Beantworten der Fragen von Interessenten kam bei den Besuchern der Vernissage richtig gut an. Toll, dass sich bei ihm Können, Kreativität , Beobachtungsgabe und Empathie im Charakter so angenehm vermischt. Kann auch nur jedem empfehlen, diese Ausstellung zu besuchen. Gruss von Eva

  2. Peter Lachmann

    Auf Anregung eines R.egional L.ebhaft aktiven Kunstbloggers habe ich die Ausstellung angesehen. So “Umfangreich” fand ich sie nicht, betrachtenswert aber allemal. ( Habe mich sogar nach den Preisen erkundigt, eine “Landschaft”, zwei “Gesichter”, aber für Rentner…)
    Dank für den Tipp von
    Peter

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén