Bildende Kunst

Leah Schretenthaler

Die jährlich im Willy-Brandt-Haus präsentierte Ausstellung der “Sony World Photography Awards” zeigt auch dieses Mal wieder zahlreiche bemerkenswerte Werke, die diesem Medium völlig neue Sichtweisen eröffnen.

Mich beeindruckte besonders die Fotoserie “Die invasiven Spezies der bebauten Umwelt” von Leah Schretenthaler, die in der Kategorie “Creative” den 2. Platz belegt. Die in Hawaii geborene Künstlerin nahm als Schauplatz der Bildserie ihre Heimat, um zu dokumentieren, in welchem Ausmaß der Mensch seine Umwelt verändert / schädigt / zerstört. Hierfür photographierte sie umstrittene Häuser- und Infrastrukturprojekte. Anschließend entfernte sie mittels Lasergravur die entsprechenden Monumente. Die so entstandenen weißen Flecken dokumentieren die Veränderungen und bleibenden Schäden an der Umwelt. Sie wirken in den Worten der Künstlerin wie eine “Narbe” auf den Motiven.

Die von Sony von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufene Ausstellung ist noch bis zum 2. Februar von Dienstag bis Sonntag, 12 bis 18 Uhr zu besuchen. Der Eintritt ist frei, wobei am Eingang ein Personaldokument vorgelegt werden muss.

Aufrufe: 97

  1. Peter Lachmann

    Habe die Ausstellung auch gesehen. Hatte erneut größte Schwierigkeiten, Kriterien für die Auswahl von Fotografien zu erkennen, sowohl auf der Seite des Fotografen ( warum genau dieses, warum gerade diese Abzuggröße ) als auch auf der Seite der Ausstellungsmacher ( Wieviel Fotografie steckt noch im Abzug, wieviel ist PC, warum ist dieses Platz 1, jenes Platz 3 ). Ist das überhaupt noch “Fotografie”, oder ist das alles längst PC- Programm?

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén